Fondssparen

So funktioniert Fondssparen für den Anleger

Geld in Fonds sparen
(Foto: Michael S. Schwarzer - fotolia.de)

Fondssparen, also das Ansparen mithilfe von Investmentfonds, kann auf unterschiedliche Weise geschehen: als Einmalanlage oder als reguläres monatliches Sparen.

Fondssparen als Einmalanlage

Der Anleger erwirbt mit einem Einmalbetrag - dieser sollte nicht weniger als 1.000 Euro betragen - Anteile an einem Fonds. Dabei kann er nicht nur die Fondgattung (Rentenfonds, Aktienfonds, Immobilienfonds, Hedgefonds) wählen, sondern sich auch für einen thesaurierenden oder ausschüttenden Fonds entscheiden. Bei den ausschüttenden Fonds werden die Erträge (realisierte Kursgewinne, Zinsen, Dividenden) ausgeschüttet.

Steuern bedenken
Steuern bedenken (Foto: Marco2811 - fotolia.de)

Soweit es sich dabei um Anteilsscheine handelt, die vor dem 1.1.2009 erworben wurden, bleiben die realisierten Kursgewinne steuerfrei und nur die Zinsen und Dividenden müssen versteuert werden bzw. unterliegen der Abgeltungssteuer. Bei Anteilen, die nach dem 1.1.2009 erworben wurden, unterliegen auch die realisierten Kursgewinne der Besteuerung. Bei den thesaurierenden Fonds werden die Erträge sofort wieder angelegt, so dass es zu dem gewünschten Zinseszinseffekt kommt.

Fondssparen als reguläres monatliches Sparen

Der Sparer erwirbt jeden Monat für einen festen Geldbetrag Anteilsscheine. Da die Anteilsscheine im Wert schwanken führt dies dazu, dass er für den gleichen Geldbetrag mal mehr Anteilsscheine (niedrige Kurse) mal weniger Anteilsscheine (höhere Kurse) erhält.

In der Fachsprache bezeichnet man diesen Effekt als "Cost-Averaging-Effekt" und man damit, dass man auf den gesamten Bestand an Anteilsscheinen bezogen im Ergebnis zu einem Durchschnittspreis erworben hat, der niedriger ist als der jeweilige Höchstkurs aber auch höher ist als der jeweils niedrigste Kurs. Will man aber den gesamten Bestand an Anteilsscheinen auf einen Schlag verkaufen, erhält man für jeden Anteilsschein den tagesaktuellen Preis unabhängig davon, zu welchem Kurs man diesen Anteilsschein erworben hat.

Fondssparen als Altersvorsorge

Regelmässiges Sparen
Regelmässiges Sparen (Foto: vege - fotolia.de)

In der Vergangenheit hat es sich gezeigt, dass Aktienfonds auf längere Sicht höhere Erträge erzielen als gewöhnliche Sparverträge. Deshalb sollten diese Sparpläne Bestandteil einer Altersvorsorge sein. Hat man dann das gewünschte Rentenbeginnalter erreicht, kann man einen sogenannten Auszahlplan beginnen. Dabei legt man einen bestimmten Betrag fest, der monatlich ausbezahlt werden soll.

Entsprechend dieses Planes nimmt dann die Gesellschaft Anteilsscheine zurück, bei hohen Kursen weniger Anteilsscheine, bei niedrigeren Anteilsscheinen mehr. Richtet man sich bei der Festlegung des Auszahlungsbetrages nach der langfristigen Durchschnittsrendite (nach Abzug der Abgeltungssteuer) und bleibt dann ein wenig darunter, kann man eine überdurchschnittliche Rente erzielen und dennoch das Kapital erhalten. Natürlich sind auch Pläne mit Kapitalverbrauch möglich. In dem Fall endet dann die monatliche Zahlung, wenn das Kapital restlos verbraucht ist.

Praktische Hinweise

Im Regelfall kauft man diese Anteilscheine über eine Bank seines Vertrauens. Beim Kauf über Direktbanken oder Online-Banken erhält man oftmals einen Teil der Ausgabeaufschläge zurück.

Finanzen im Netz - Neueste Einträge

Jetzt kostenlos eintragen
  • Verbraucherforum Versicherungsmakler e.K.

    Nicht jeder hat seine privaten Finanzen voll im Griff und das monatlic...

    Zum Eintrag

    31655 Stadthagen, Kornstraße 2

  • LV2 Concept UG - Lebensversicherung verkaufen

    Über die Firma LV2 Concept UG können Sie Ihre bestehende Lebensversich...